Seile  Keine Artikel in dieser Kategorie.

Unterkategorien

  • Statikseile
  • Lowering Rope
  • Canyonseile
  • Kletterseile

    Dynamische Seile für Klettern, Freizeit und Industrie bei www.aliens-outdoor.com. Ob im Fels oder in der Halle, die Sicherheit steht beim Klettern immer an erster Stelle. Hochwertige Kletterseile gehören zur Grundausstattung von jedem Kletterer oder Alpinbergsportler. Hier findet Ihr einige interessante Informationen rund um das Thema Kletterseile.

    Seiltypen

    Bei Kletterseile unterscheidet man zwischen Zwillingsseilen, Halbseilen und Einfachseilen. Halb- und Zwillingsseile werden hauptsächlich beim Alpin- und Eisklettern verwendet, Einfachseile kommen hauptsächlich beim Sportklettern im Klettergarten oder in der Kletterhalle zum Einsatz.

    Halb- und Zwillingsseile

    Halb- und Zwillingsseile werden als Doppelseil (im Doppelstrang) verwendet. Dadurch wird der Kletterer im Vorstieg mit zwei Seilen gleichzeitig gesichert. Die Seile sind etwas dünner als Einfachseile, das Handling beim Sichern ist etwas unbequemer, dafür bieten sie wichtige Vorteile im alpinen Gelände.

    Vorteile von Halb- und Zwillingsseilen gegenüber Einfachseilen:
    • Höhere Sicherheitsreserven (Scharfkantensturz, Steinschlag)
    • Geringere Seilreibung bei Anwendung der Halbseiltechnik
    • Zum Abseilen steht die gesamte Seillänge zur Verfügung
    • Klettern als Dreierseilschaft möglich

    Durch die ständige Entwicklung der Einsatzstoffe und deren Verarbeitung gibt es bereits dreifach zertifizierte Kletterseile. Hierbei handelt es sich um Seile die als Einfachseil, Halbseil oder auch als Zwillingsseil verwendet werden können.

    Zu den dreifach zertifizierten Seilen zählen z.B das
    Kletterseil Tendon Master 8.9
    Kletterseil Edelweiss Performance 9.2 Superdry
    Kletterseil Edelweiss Performance 9.2 Everdry


    Einfachseile

    Der Seildurchmesser liegt meist zwischen ca. 8.6 und ca. 11.4 mm bei Einfachseilen. Die Seile werden im Einfachstrag verwendet. In der Regel zeichnen sich Seile mit einem größeren Durchmesser durch eine höhere Anzahl der Normstürze, sowie einem höheren Mantelanteil aus. Dynamische Kletterseile über 10.5 mm finden Ihren Haupteinsatz im Bereich Rettung, Klettergärten oder Schulung/Ausbildung. Für das Klettern in der Halle gibt es spezielle Hallenseile mit einem besonders robusten Mantel, um den speziellen Anforderungen (erhöhter Abtrieb) gerecht zu werden.

    • Einfachseil für den Bereich Seilgärten und Kletterschulen: Tendon Trust 11.4
    • Einfachseil mit niedrigem Gewicht: Tendon Master 8.6
    • Hallenseil mit robustem Mantel: Tendon Indoor 10.2

     Complete Shield

    Maximaler Schutz gegenüber Wasser und Abrieb. Dies wird durch die neue NANOTECHNOLOGIE Methode erreicht. Kleinste TEFLON® Eco Partikel werden hierzu auf dem Seilmantel und dem Kern aufgebracht. So entsteht ein nahezu undurchlässiger Schutzfilm.
    Die Seilfasern sind so gegen Staub und Wasser geschützt. Ohne diesen Schutz könnten Staub oder Wasser dem Seil auf Dauer Schaden zufügen. COMPLETE SHIELD ist eine Imprägnierung, die die Lebensdauer der TENDON Seile bedeutend verlängert.

    Alle Seile mit COMPLETE SHIELD erfüllen den UIAA 101 Standard für den sog. “Water repellent Test”

     

     BiColour

    Eine neu und deutlich identifizierbare Änderung des Seilmusters in der Seilmitte. Bicolour bringt Komfort bei der Seilhandhabung und ist vor allem beim Abseilen dienlich. Die Seilmusteränderung ist auch beim Klettern mit Halbseilen praktisch und trägt zur Verbesserung der Arbeit mit dem Seil und zur Gesamtsicherheit bei.

    Anzahl der Normstürze

    Die Norm EN 892 erfordert bei Einfachseilen eine Mindestanzahl von 5 Stürzen mit 80 kg Belastung. Halbseile werden mit einem Gewicht von 55 kg geprüft. Bei Zwillingsseilen werden jeweils zwei Seile mit 80 kg Gewicht belastet, und die Mindestanzahl der Stürze beträgt hier 12. Die Anzahl der bei den Prüfungen gehaltenen Stürze ist ein direkter Maßstab der Sicherheitsreserve (Festigkeitsreserve) des Seils. Kein neues Seil – wenn es in einem guten Zustand ist und richtig gehandhabt wird – kann in der Realität bei einer Stoßbelastung reißen. Die Sicherheit des Seils sinkt allmählich infolge von Materialalterung und des Verschleißes, d.h. infolge von Einflüssen, die seine Festigkeit beeinträchtigen. Auch Feuchtigkeit, der die Polyamidfasern häufig ausgestellt werden, reduziert seine Festigkeit.

    Max. Fangstoß

    Die Fangstoßkraft ist die Kraft, die beim ersten Sturz unter definierten Bedingungen (Gewicht, Sturzfaktor…) entsteht und durch das Seil aufgenommen wird. Bei Prüfungen steigt mit jedem neuen Sturz die Fangstoßkraft im Seil an, und davon, wie schnell sie ansteigt, ist auch die Ergebnisanzahl der gehaltenen Normstürze abhängig. Je höher die Anzahl der Normstürze ist, umso höher ist für den Benutzer auch die Lebensdauer des Seils. Die praktische Verwendung der Seile im Freien oder auf Trainingswänden unterscheidet sich jedoch von den Laborbedingungen. Bei einer standardisierten Seilprüfung wird das Ende des Seils fest fixiert, in der Realität haben jedoch die Sicherungsgeräte und -systeme einen bestimmten Seildurchlauf, wodurch der Sturz dynamisch aufgefangen wird. Mit Hilfe einer dynamischen Sicherung wird dann ein Teil der Fallenergie aufgeteilt und damit reduziert sich auch die Fangstoßkraft. Deshalb ist es wichtig, die richtige dynamische Sicherung zu beherrschen und zu verwenden.

    HINWEIS! Entscheidend für die Fangstoßkraft ist auch der Sturzfaktor – praktisch ist es für den Fangstoß nicht wichtig, wie lang der Sturz ist, sondern wie groß der Sturzfaktor war. Ein 5 Meter langer Sturz mit einem Sturzfaktor von f = 1 weist einen bedeutend kleineren Fangstoß aus, als ein gleich langer Sturz mit einem Sturzfaktor von f = 2. Die Sturzenergie des Kletterers wird von der sog. „aktiven Seillänge“ absorbiert.

    Gewicht

    Dieser Parameter gibt das Gewicht des Seils pro 1 Meter Länge an. Einfachseile ohne weitere Behandlung wiegen 52 bis 88 Gramm, Halbseile etwa 50 Gramm und Zwillingsseile ungefähr 42 Gramm pro Meter. Der Kern des Seils muss mindestens 50% seines Gesamtgewichtes betragen.

    Durchmesser

    Dieser Wert wird bei einer Belastung von 10 kg bei Einfachseilen, 6 kg bei Halbseilen und 5 kg bei Zwillingsseilen gemessen.

    Dynamische Dehnung beim ersten Sturz

    Dieser Parameter gibt die Seildehnung beim ersten Normsturz an. Die maximal zulässige dynamische Dehnung beträgt 40% und berücksichtigt die Seileigenschaften besser als der statische Wert der Arbeitsbelastung.


    Video: Tendon - Neue Art der Wicklung



    Video: Singing Rock - Neues Seil auspacken